Unterbereich 5.e.:

5.: Einführung von zumindest „Regionalwährungen“ nach Wörgler Freigeld Vorbild – oder aber Wiedereinführung einer Nationalwährung mit gleicher Orientierung. Nicht als Ersatz des Euro, sondern als zusätzliche Doppelwährung. (Wertbindung z.B. an Energie)

Moderator: Lisa

Antworten
Benutzeravatar
PBOe
Site Admin
Beiträge: 84
Registriert: Do Dez 20, 2018 8:12 am

Unterbereich 5.e.:

Beitrag von PBOe » Do Dez 20, 2018 9:45 am

… 5.e.: Bereitstellung eines staatseigenen Bankenwesens, samt zinslosen Darlehen und Verzicht auf (Verbot von) jedwede Spekulation mit anvertrauten Geldern.

Wickal
Beiträge: 13
Registriert: Sa Dez 29, 2018 12:01 pm

Re: Unterbereich 5.e.:

Beitrag von Wickal » Sa Dez 29, 2018 12:55 pm

"staatseigenes Bankenwesen" klingt schon sehr nach Diktatur. Wohin soll das denn führen wenn ich nur eine Bank wählen kann?

seid gegrüßt, Wickal

Benutzeravatar
Leo
Beiträge: 45
Registriert: Do Dez 27, 2018 10:34 am

Re: Unterbereich 5.e.:

Beitrag von Leo » Sa Dez 29, 2018 1:32 pm

Wickal hat geschrieben:
Sa Dez 29, 2018 12:55 pm
"staatseigenes Bankenwesen" klingt schon sehr nach Diktatur. Wohin soll das denn führen wenn ich nur eine Bank wählen kann?

seid gegrüßt, Wickal
Danke für die Gelegenheit das aufzuklären.

Missverständnis!

Wir sagen hier nicht(!), dass es nur eine Bank geben, und die im staatlichen Eigentum stehen, soll.

Was wir sagen, ist dass es eine(!) "staatseigene Bank" geben soll welche sich dann aber auch verpflichtet sich lediglich dem Kundengeschäft zu widmen und ausdrücklich auf jedwede "Spekulationsgeschäfte" (schließlich: Entweder mit dem Geld der Kunden - oder im Ultimo Ratio, wie wir gesehen haben, mit jenem der Steuerzahler) zu verzichten.

Kein Grund den anderen Banken in die Suppe zu spucken.
Wird auch immer Menschen geben die selber ein bisserl an der Börse zocken wollen und können, - für die wird es gut sein, wenn sie Anbieter vorfinden, die sie dabei unterstützen.
Es wird auch Menschen geben, die bei einer "hochkorrekt und unbestechlich geführten" "Staatsbank" keinen Kredit bekommen werden - wenn eine der anderen Banken dieses Risiko übernehmen mag.....

==und==

Es sagt niemand, dass sich der Einzelne entscheiden muss, ob er "bei dieser oder bei jener Bank" sein Konto haben will.
Ist ja jetzt auch schon so, dass man auch bei 3 verschiedenen Banken jeweils ein Konto haben kann.

~~~~~~~~~~
Allerdings ist mit so einer Maßnahme dann schon auch klar, dass es keine "staatlichen Banken-Bail-Outs" mehr geben wird, wenn sich mal wieder eine Bank völlig verzockt hat.
Mit einer staatlichen Bank welche die Fortführung der normalen Bankgeschäfte in jedem Fall garantieren kann, welche zB auch (wieder! wie es eigentlich sein sollte) durch entsprechende Goldvorräte auch "hausintern" abgesichert ist, würde es vermutlich auch keine "Einlagensicherung" für "Drittbanken" mehr geben. Das Geld das man bei der staatlichen Bank hat ist in Summe und Wert(!) garantiert - das anderswo geparkte Geld, wird dann wohl eher zum "Risiko-Kapital".
Muss und soll jeder selber wissen!

Ich zB würde bei der staatlichen Bank mein Girokonto haben wollen und meinen "Notgroschen" parken - bei einer der anderen Banken vermutlich mein "Spielgeld" anlegen.
~~~~~~~~~~~
...und wenn ich auf Wasser laufen könnte, würde es welche geben, die sagen:
"Seht her! Nicht einmal schwimmen kann er!"

Wickal
Beiträge: 13
Registriert: Sa Dez 29, 2018 12:01 pm

Re: Unterbereich 5.e.:

Beitrag von Wickal » So Jan 13, 2019 5:49 pm

Danke für die Erklärung!
Das hat sich schon sehr diktatorisch gelesen!

So aber macht das durchaus Sinn. Und es würde meiner Meinung nach das Sicherheitsempfinden des Bürgers dem Geld gegenüber wieder stärken. Vor allem wenn man wählen kann!

Toll!

seid gegrüßt, Wickal

Lisa
Beiträge: 27
Registriert: Do Dez 20, 2018 1:00 pm

Re: Unterbereich 5.e.:

Beitrag von Lisa » Mi Jan 16, 2019 3:40 pm

Hallo Wickal!

Sinn und Zweck ist es, dem Bürger natürlich die Möglichkeit zu geben, zu wählen WO er sein Geld liegen hat. Gleichzeit soll und MUSS er aber die Sicherheit haben, das zumindest an einem der "Orte" an denen er sein Geld deponiert, sein Vermögen nicht bei nebulösen Aktienspekulationen oder ähnlichem verloren geht.

LG, Lisa

Antworten