Seite 1 von 1

Zu früh: Neuwahlen! :-(

Verfasst: So Mai 19, 2019 7:14 am
von Leo
Niemand, der mich auch nur irgendwie kennt, wird auf die Idee kommen, ich wäre ein Hatseh-Fan.

Allerdings fast noch viel weniger einer, von unserem miesen, kleinen Bundes-Teflon-Maturanten......

Die Kommentatoren des gestrigen Tages waren sich in einem Punkt einig: "Dieser 18.05.2019 wird in die Geschichte der österreichischen Innenpolitik eingehen."

Durchaus möglich, aber dann hoffentlich in erster Linie als das Datum der übelsten nur irgendwie vorstellbaren Schmieren-Komödien Inszenierung.

Allerdings gehe ich davon aus, dass es eine Umkehr des Wahlverhaltens der "Dümmsten der Dummen" geben wird:
Diesmal werden die ganz Dummen, die wirklich Unbelehrbaren, die völligen Realitätsverweigerer (aber natürlich auch die rücksichtslosesten Egoisten und Opportunisten) Schwarz/Türkis wählen.......
......und für die FPÖ/Blauen sogar viele "Protest-Wähler" dazu kommen.

Denn es kann wohl wahrlich keinen Zweifel daran geben, dass wir in den letzten 48 Stunden Zeugen eines "politischen Attentates" wurden. Dem Mordanschlag auf einen Politiker mit gezogener Waffe nicht unähnlich.
Ich hege die Vermutung, dass, ausser ein paar der üblichen Extrem-Schadenfrohen, sich sehr viele (zumindest bei den gezeigten Ausschnitten des angeblichen "furchtbaren Skandal-Videos") gedacht haben werden:
"Na und? Da hat ein Oppositions-Politiker, in einer unübersehbar "besoffenen Situation", in seiner Privatzeit, während seines Urlaubes, trotz(!!!) offenbar ganz gezielten Einsatzes einer "Honigfalle"
und
trotzdem hier ganz offensichtlich von den "Veranstaltern" in den Ring gestiegen worden war um einen Mann zu "vernichten" und zu wirklich "verwerflichen Aussagen" hinzureissen....
dieser Widerling bloß ein paar Meldungen geschoben, die vermutlich seine Freundin kränken werden, aber ansonsten habe ich wenigstens ganz deutlich die (mehrfache!) deutliche Betonung dieses "stark Angeheiterten & vorsätzlich Aufgegeilten" gehört, dass alles immer nur im legalen Rahmen "möglich" sein würde oder könnte."

OK..... auch der Part mit den Methoden Partei-Spenden zu verschleiern war jetzt höchst undemokratisch - aber 'tschuldigung schon, haben wir plötzlich vergessen, dass der sich gestern eitel-selbstgerecht (und wie üblich selbstverliebt) präsentierende "Bundestefloninger" bei den letzten NR-Wahlen die Obergrenze der Wahlausgaben um satte 6.000.000,- € überzogen hat, und es irgendwie unter dem "gemeinsamen Justizminister" seltsam ruhig war, was die Aufklärung der Herkunft dieser Gelder gewesen ist.
Zumindest hat die FPÖ in diesem Zusammenhang "Ganoven-Ehre" bewiesen und dem gelackten Ohrwaschlkaktus hochnotpeinliche Ermittlungen erspart.
(In Anerkennung dieser "Freundschaftsdienste" jetzt die ganzen blauen Regierungsmitglieder öffentlich "geschlachtet" wurden.)

Ich finde, man sollte Andere immer zuallererst nach ihrem "Treue-, Fairness- & Loyalitäts-Verhalten" beurteilen.
....und so gesehen, hat sich der Basti-Kasperl gestern eine "7-Minus" auf einer 5-stufigen Werteskala verdient.

Hatseh wurde zum (sprichwörtlichen) "Mohren".
Im Sinne von: "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen".
Da dieses Zitat aus der klassischen Literatur stammt, wird erkennbar, dass derart schäbiges Verhalten wahrlich nicht neu ist und irgendwie immer schon "salon-fähig" war.

Fast am Bemerkenswertesten (und überhaupt nicht hinterfragten! ...von keinem Kommentator!) ein, sich eigentlich(!) aufdrängender, Rückschluss aus dem Strache-Gelalle:
"Offenbar ist es also in Regierungskreisen ein offenes Geheimnis, dass es irgendeine "hausinterne" Absprache gibt, dass der Haselsteiner mit seiner STRABAG alle(?!) Aufträge der "öffentlichen Hand" (also jener in unserem Auftrag und auf unsere Kosten! erteilten Aufträge) gibt?"

...und ebenfalls unkommentiert geblieben die fast schon extremst-dreiste Reaktion vom Haselsteiner, der doch tatsächlich über seinen "Sprecher" (tja, jeder der keinen eigenen Sprecher hat, ist wohl ein Nudelaug?) ausrichten ließ, dass man jetzt sämtliche Aufträge "überprüfen" lassen werde, die man in den letzten beiden Jahren nicht bekommen hat.
Also ich persönlich finde ja, dass die Strache-Worte und die Reaktion von Haselsteiner/STRABAG ausreichen sollten um die Anti-Korruptions-Staatsanwaltschaft auf den Plan zu rufen um intensive Ermittlungen einzuleiten.....

Gibt es irgend wen der bezweifeln würde, dass von diesem ganze Politiker-Pack, das uns da zur (vermeintlichen) "Auswahl" vorgesetzt wird, einer mieser ist als der andere?
=> Über den Bundes-Basti-Kasperl brauch' ma ned reden..... (siehe Wahlkampfbudget-Überziehung etc.)
=> Die NEOS haben das scheibar Unmögliche geschafft und sind seit dem Abgang vom Strolz noch farbloser geworden als damals mit ihm.
=> Bei der "Männervernichtungs-Partei" (vulgo ehemals "Die Grünen") ist schon lange nur mehr die Galle grün. Selbst für mich als jahrelangen Umweltaktivisten gibt es kaum etwas "Unwählbareres".....
=> Die Kommunisten? Eine Partei die in "der Denke" der 1920er Jahre stecken geblieben ist? Scherzerl, oder?
=> Der Sponti-Sprüche klopfende Schwammerl-Petzi? Ja, klar, gähn, geh bitte......
=> Die "mega-trasparente" Pami? LoooooL Aber wenigstens ist die wirklich "transparent"! Die ist so transparent, dass sie niemand bemerkt weil sie einfach unsichtbar ist.
.........bliebe also nur.......
Richtig!
Die Blauen!

Ich denke, das werden viele Landsleute auch so sehen!
Vor allem wenn der Strache in den nächsten Wochen, nach einer gründlichen "Auszeit" auf Ibiza vielleicht :-) , zur Besinnung kommt und sich wieder als Spitzenkandidat zur Verfügung stellt!
...und bei der Gelegenheit vielleicht auch den Herbpferd los wird. Der passt ohnehin besser in das Schwarz/Türkise Grüppchen um den Sobotka.

Meine persönliche Wahlprognose für die NR-Wahl:
ÖVP/Türkis: knapp über 40%
FPÖ: knapp unter 40%(!) - MIT Hatseh als Spitzenmann, sogar gleichauf mit dem Bundesbasti
SPÖ, Grüne, KPÖ, NEOS, Pilz teilen sich die übrigen 20% - wobei ich da noch den Löwenanteil bei den NEOS sehe: Viele glauben immer noch, dass das irgendwie eine "Alternative" wäre und weigern sich zur Kenntnis zu nehmen, dass die nie etwas anderes als der erste "farbliche Spin-Off" der ÖVP, der "Dry-Run" für Bastis späteren Türkis-Putsch.

Womit sich eine im grunde "rein-schwarze" (Türkis+Pink) nächste Regierung ausginge.

...oder es gelingt den Österreichern in Erinnerung zu rufen, dass es dieses "Bunt-Gesocks" war, das die "de-facto-Vernichtung" der Ärmsten in unserem Land vorangetrieben haben, während sie selber bei den Reichsten (Glock, Benko, Swarowski, Mateschitz ....die "öffentlichen Unterstützer-Listen" vom Basti dürften noch Viele auf ihren PCs gespeichert haben - DAS sind die Leute denen sich das schwarze "Bunt-Gesocks" verpflichtet fühlen!).....
.....dann allerdings könnte es sich sogar für einen "Bundeskanzler Hatseh" ausgehen!
(Was für eine Schmach für Österreich - aber durchaus im internationalen Trend gelegen.)

Re: Zu früh: Neuwahlen! :-(

Verfasst: So Mai 19, 2019 2:23 pm
von Lisa
Man kann zu HC/FPÖ und all den anderen Mitspielern und Parteien stehen wie man möchte, aber->
egal, welche Funktion er zum Zeitpunkt des Videos innehatte:
als "patriotischer Österreicher", die FPÖ als "Partei Österreichs" und unter dem Slogan "Österreich zuerst" ist es schon eher bedenklich, wenn man sich anhört wie offen er Aufträge ans Ausland verscherbeln möchte. Auch wenn´s a "bsoffene Gschicht" und im privaten Urlaub war....
Was kann man denn daraus nur schließen?

Und ja, auch alle Anderen werden vermutlich nicht fernab davon handeln, aber diese haben sich bisher eben nicht "erwischen lassen".
So oder so, sich als "Opfer" darzustellen war wieder typisch "HC", typisch "FPÖ".

Und es als uneigennütz und reinen Freundschaftsdienst anzusehen, dass "Blau" bei anderen Parteien den Mund hält, Nachforschungen nicht vehementer vorantreibt, oder sich mit banalen Erklärungen abgibt, ist doch auch nicht unbedenklich.
Wird doch schon seine parteilichen, politischen und vorallem seine persönlichen Gründe haben, um genau damit in der Hinterhand agieren zu können.

Ich bin gespannt was die Neuwahlen bringen werden, auch wenn ich selbst glaube dass nun eben erst recht viele sagen werden "FPÖ- jetzt erst recht"..

Re: Zu früh: Neuwahlen! :-(

Verfasst: Mo Mai 20, 2019 2:05 pm
von El Pedro
Ich frag' mich ja nur, ob man heute sagen würde: "War eh gut, dass den Abraham Licoln derschossen habn!" - wenn das Attentat damals nicht im Theater sondern anlässlich eines (*räusper, *flüster) "Puff-Besuches" verübt worden wäre?

Ein politisches Attentat, ein "Meuchelmord" bleibt was es ist, egal wer das Opfer, was die Umstände sind - oder?

Kommt mir vor wie beim Strasser Ernstl damals, den konnte ich auch nie leiden, diesen aufgeblasenen Wichtl, aber die ganze Show gegen ihn, war, objektiv betrachtet, einfach nicht OK.
Aber vielleicht ist mir "Fairness" und "Gerechtigkeit" auch einfach zu wichtig?

Re: Zu früh: Neuwahlen! :-(

Verfasst: Mo Mai 20, 2019 2:08 pm
von El Pedro
Lisa hat geschrieben:
So Mai 19, 2019 2:23 pm
Ich bin gespannt was die Neuwahlen bringen werden, auch wenn ich selbst glaube dass nun eben erst recht viele sagen werden "FPÖ- jetzt erst recht"..
Ja, das sehe ich auch so!

Vermutlich wird der Herr Strache jetzt einmal durch Unauffindbarkeit glänzen, und dann, quasi "am 4. Tage" in einem Kegel aus gleißendem Licht wieder auferstehen.
Ich glaub' ich weiss auch schon was er sagen wird: "Also er selber hätte ja eh nicht mehr wollen, aber er ist es einfach Österreich schuldig, dass er sich opfert"...(oder so)

Re: Zu früh: Neuwahlen! :-(

Verfasst: Do Mai 23, 2019 7:27 am
von Leo
El Pedro hat geschrieben:
Mo Mai 20, 2019 2:08 pm
Vermutlich wird der Herr Strache jetzt einmal durch Unauffindbarkeit glänzen, und dann, quasi "am 4. Tage" in einem Kegel aus gleißendem Licht wieder auferstehen.
:lol:

Spannend wird jetzt wohl die nächste Woche und die Antwort auf die Frage ob die diversen Herrschaften (insbesonders Fräulein Pami und der neuerdings staatsmännisch auftretenede Herr "Sie-werden-sich-noch-wundern,-was-ein-BP-alles-kann") als den (für sich selbst) klugen Zeitpunkt definieren werden, um dem Bundesteflonmaturanten seine Unfähigkeit um die Segelflieger-Ohren zu dreschen.
A.: Jetzt - im Zuge der Unterstützung eines Misstrauensantrages vom Herrn Schwammerl - um zu Verhindern, dass der Kurze mit "Kanzlerbonus" in die nächste NR-Wahl startet..... oder
B.: Zu hoffen, dass man mehr politisches Kapital daraus wird schlagen können, wenn man dem sein, veritables, Versagen als Bundeskanzler, eher zeitnah zum Urnengang an den Kopf wirft.
Dass die Neos, als weiteres "schwarzes Spin-Off" sich nie wirklich gegen das andere (türkise) "Schwarze Spin-Off" stellen werden, war eh klar.

Klüger (und langfristig auch für Österreich besser!) wäre es, das Burschi gleich mit dem nassen Fetzen aus dem Ballhausplatz zu jagen.
Der letzte, von der Ära "Kurz & schlecht" verbleibende, Eindruck, jener der es in die Geschichtsbücher schafft, wäre dann einer, des (gerechtfertigten) "ultimativen Versagens".

Lassen's den Kurzen im Amt, besteht die Gefahr, dass er die Stagnation die in den nächsten Monaten durch die "Experten-Minister" entstehen MUSS, im Wahlkampf als "Erfolg" und als Blaupause für eine schwarze Minderheitsregierung nach der nächsten Wahl (aus denen die Schwarz/Türkisen als stärkste Partei herausgehen MUSS!), den Wahl-Sheeple verkaufen kann.

Aufrecht und ehrlich angegangen, kann es eigentlich nur einen Weg geben:
1.) Kurz und die ganze schwarze Bagage aus dem Amt zu fegen. (aka: Misstrauensantrag unterstützen)
2.) Die nächste NR-Wahl so ausgehen lassen wie sie ausgehen wird: Keine Partei wird alleine eine Regierung bilden können.
3.) Keine(!) neuerlichen Koalitionen eingehen! Rot/Schwarz funktioniert schon lange nicht mehr, Schwarz/Blau hat noch viel weniger funktioniert (weder jetzt noch bei den letzten Versuchen) Rot/Grün wird sich nie ausgehen, solange die Grünen als fanatische Feministinnen Partei alles verraten wofür sie einst standen ...und für "Ampel"- oder "Jamaika"-Koalitionen wird sich keine Mehrheit ausgehen.
4.) Den Österreichern in einer klaren Botschaft zu sagen: "Wir wählen jetzt lieber so lange weiter, bis ihr einer Partei, eine regierungsfähige Mehrheit - OHNE irgendwelchen faulen Kompromissen als Ausgangsbasis - gebt."
5.) ...und dann lasst diese Regierung mal störungsfrei, ohne ständigem Gezänkt mit irgendwelchen Koalitionspartnern, ohne "eingebauter Schuldiger" für allfälliges eigenes Scheitern, auf eine Art und Weise "ihre Leistung" zeigen, an der man sie dann auch bei der nächsten Wahl wirklich messen kann!
Das finale Duell Hofer/VdB hat gezeigt, dass sich die Österreicher, wenns wirklich darauf ankommt, durchaus klug entscheiden können.

Natürlich haben die Roten bei einer solchen Regierung die besten Chancen, für Österreich(!), wirklich "langfristig erfolgreich" zu sein!
(Was leider auch die anderen wissen)

Immerhin lässt sich das "scheinbare Versagen" der Sozialdemokraten in den letzten Koalitionen, doch recht klar daran festmachen, dass sie immer die Schlüsselressorts (Finanz, Inneres, Äußeres, Justiz) an die Schwarzen abgeben mussten, um den Bundeskanzler stellen zu dürfen.
Einen Bundeskanzler, der dann eigentlich gar nichts mehr auf die Reihe bringen konnte, weil er - und seine gesamte "Rest-Regierung" in allen wesentlichen Fragen immer vom (schwarzen) "Koalitionspartner" abhängig waren.
So konnten sich die Schwarzen deutlich länger an der Macht halten, als sie dies "von Rechts wegen" (und an ihren Leistungen gemessen) hätten schaffen sollen.
Die "Steigbügelhalter" bei Koalitionen haben immer den Vorteil in die jeweils nächsten Wahlen gehen zu können, indem sie alle "Erfolge" der letzen Regierung für sich verbuchen - und alle "Misserfolge" der "Kanzlerpartei" in die Schuhe schieben konnten.
(Und Wähler haben traditionell ein eher sehr kurzes Gedächtnis).

Ich wäre daher sehr dafür, wenn es nicht bei den "vorgezogenen Neuwahlen" bliebe - sonder wir jetzt so lange Neuwahlen ansetzen, bis es einen klaren Auftrag der Österreicher, für EINE Partei, gibt, eine Allein-Regierung zu bilden!

Natürlich würden dadurch vermutlich viele Monate vergehen, vielleicht sogar ein Jahr, in welchem Österreich ohne wirklicher Regierung bleibt, aber dafür könnte der, dann als Sieger hervorgehende, Verein eine ganze Legislaturperiode -UNGESTÖRT- zeigen, was sie wirklich können und zu leisten bereit sind!

Wollen die Sozialdemokraten dabei allerdings eine Chance haben, werden sie wohl nicht umhin kommen sich in den eigenen Reihen nach einem wirklichen "Chef" umzusehen. Pami, so lieb sie auch sein mag, ist einfach als Bundeskanzlerin unvorstellbar.
Kein Biss, kein Schneid, keine Entscheidungsstärke, kein klares Profil, keine Power.......

Re: Zu früh: Neuwahlen! :-(

Verfasst: Do Nov 07, 2019 10:12 am
von Leo
Naja, JETZT haben wir den Salat wenigstens offiziell.

Die Schwarzen haben die Roten in einer langfristigen Zermürbungstaktik aufgerieben und in die Bedeutungslosigkeit geführt.
(OK, so "ganz unschuldig" waren die Roten, mit ihren immer erschreckender werdenden Personalentscheidungen, auch nicht)

Dann haben die Schwarzen mit den Blauen den "Boden aufgewischt" - das ging ja schon erstaunlich schneller.

Und jetzt sind eben die Grünen d'ran (wobei, um diese wankelmütigen Hemdchens im Wind, ist eh ned schad')

Das einzige Erstaunliche?
Herr und Frau Österreicher haben offensichtlich tatsächlich GAR NICHTS KAPIERT und dieses megaunfähige Segelfliegerohren-Burschi zum Wahlsieger gekürt.

Soweit es mich betrifft?
Ich vertschüsse mich wieder ins Ausland und sehe mir de Untergang der Alpenrepublik lieber aus der Ferne an.
Sorry, aber ich sehe keinen Grund mir diesen Katzenjammer von mittendrin anzusehen.