Unterbereich 9.c.:

9.: Förderung einer freien und absolut unabhängigen Presse und Informationslandschaft.

Moderator: Lisa

Antworten
Benutzeravatar
PBOe
Site Admin
Beiträge: 84
Registriert: Do Dez 20, 2018 8:12 am

Unterbereich 9.c.:

Beitrag von PBOe » Do Dez 20, 2018 10:11 am

… 9.c.: Die bisherigen Förderungen sind nicht abzuschaffen sondern auf völlig freie und unabhängig, vor allem investigativ tätige Medien aufzuteilen.

Wickal
Beiträge: 13
Registriert: Sa Dez 29, 2018 12:01 pm

Re: Unterbereich 9.c.:

Beitrag von Wickal » So Jan 13, 2019 5:44 pm

Wie soll das denn kontrolliert werden?

seid gegrüßt, Wickal

Benutzeravatar
Leo
Beiträge: 45
Registriert: Do Dez 27, 2018 10:34 am

Re: Unterbereich 9.c.:

Beitrag von Leo » Mo Jan 14, 2019 11:48 am

Wickal hat geschrieben:
So Jan 13, 2019 5:51 pm
Ich muss hier einmal ein großes Lob aussprechen!
Ein Lob an Leo! Was du hier leistest- ein Wahnsinn.
Du erklärst Dinge so, dass man sie verstehen muss. Danke....
Herzlichen Dank für die Blumen .... und auch Dir ein Danke!; Denn: Ohne der Herausforderung von Menschen die sich in die Themen hineindenken, darüber nachdenken, Fragen stellen, Einwände erheben (etc.) - können wir nicht sehen ob es wo Schwachstellen gibt, sich Denkfehler eingeschlichen haben, es zusätzlichen Erklärungsbedarf - oder solchen zum "Nachjustieren" gibt.
Daher auch an dieser Stelle die Bitte: "Weitersagen!" Lade Deine Freunde hierher ein und bitte sie wiederum ihre Freunde einzuladen.
Das ist kein Projekt oder Konzept wo sich halt "irgendeiner wichtig machen möchte" (ganz im Gegenteil!) sondern soll nichts weiter sein, als einen Denkansatz von Menschen für Menschen zu bieten.
Daher gibt es auch keine "Copyrights" oder dergleichen.
Es soll genommen, geklaut, entführt, zerlegt, wieder (oder "anders") zusammengebaut werden.
Es soll nichts weiter sein als eine "Start-Linie", und ein Beweis, dass man sehr wohl auch noch in andere Richtungen denken und konzipieren kann.
So lange noch "alle Macht vom Volke" ausgeht, (Betonung liegt auf: "noch") sollte das Volk diese Macht auch nutzen!

Wickal hat geschrieben:
So Jan 13, 2019 5:44 pm
Wie soll das denn kontrolliert werden?....
Der US-Präsident John F. Kennedy hat das anlässich des Presse-Dinners im Weissen Haus mal schön formuliert.
Macht braucht Kontrolle, braucht Journalisten die diese Bezeichnung auch noch mit Stolz tragen, die dieser Macht immer sehr genau auf die Finger schaut.
DAS ist die Aufgabe von Medien - nicht, in den Händen von Konzern-Konglomeraten, die Stimmung in der Bevölkerung so aufzubauen, dass diese ihren, höchst eigennützigen, Wünschen entgegen kommt.

Konzerne verwenden Inserate sehr oft viel weniger um Werbung für sich zu machen, sondern als "versteckte Bestechungsgelder".
Jeder Chefredakteuer wird es sich (logischer Weise) mehr als zwei mal überlegen einen kritischen Artikel über ein Unternehmen zu schreiben, wenn dadurch klar wird, dass dieses Unternehmen dann ihr "Werbe-Etat zur Konkurrenz tragen" würde.

Gerade derzeit läuft, in unserem unmittelbaren Umfeld, so eine Geschichte.
Eine große Yachtversicherung hat sich als kaltschnäuzige Betrüger herausgestellt.
ALLE Yachtzeitschriften, welche die korrespondierenden Informationen gesehen haben, sagen: "Ja, keine Frage, das ist zumindest extrem schäbig!"
KEINE einzige Yachtzeitschrift ist bereit einen Artikel darüber zu schreiben, oder Nachforschungen anzustellen wie viele andere Geschädigte es noch gibt, weil..... weil besagte Versicherung (die auch nur so tun als wären sie eine Versicherung, aber in Wahrheit nur ein schäbiger kleiner Makler sind) zu den größten Dauerinserenten in all diesen Zeitschriften gehört.

Also ist die Frage wie man "das kontrollieren" kann, auch sehr leicht beantwortet:
Jedes Medium (Zeitung, Zeitschrift, Radio oder TV-Station) welches "kommerzielle" (& entsprechend teure) Werbeschaltungen annimmt und verbreitet, kann sich unmöglich für "unabhängig und frei" bezeichnen.

Nichts dagegen einzuwenden!
Ist eine wirtschaftliche Entscheidung.
Die Einnahmen aus "kommerziellen Werbeschaltungen" werden vermutlich in Summe immer mehr ausmachen, als die "staatlichen Förderungen" - also ist es schon OK, wenn die "üblichen Medien" dann halt sagen (weil sie dazu gezwungen werden "konsequent Farbe zu bekennen"):
"Na, dann schei**en wir auf die Förderungen und nehmen lieber das Geld der Konzerne."
OK! ....aber dann ist auch für die Konsumenten dieser Medien klar, dass Meldungen und "Nicht-Meldungen", welche zur "Verzierung", rund um die kostenpflichtigen Schaltungen, verbreitet werden, bestenfalls in die Kategorie "Märchenstunde", nicht aber in jene von "Information!" gehören.

Daher eben auch: Förderungen an jene Medien vergeben, welche darauf verzichten - und damit ebenfalls den Konsumenten klar sagen:
"Wir sagen euch was Sache ist, ehrlich, unabhängig und unbestechlich!"

...und damit in diesem Zusammenhang dann nicht der (ansonsten logische!) Verdacht aufkommt, dass diese Medien dann eben zu "Regierungs-Organen" verkommen, soll der Auftrag ganz klar und deutlich lauten: "Seht der Regierung und sämtlicher ihrer Organe auf die Finger! Sehr genau! Sammelt Informationen - und ihr bekommt auch als einzige und erste das Recht auf jederzeitigen Zugang zu sämtlichen Informationen(!) - und kommuniziert diese an die Menschen in diesem Land!"

Es ist ähnlich wie bei dem was ich Eingangs geschrieben habe; Es geht ja nicht darum, dass man Fehler macht und rundherum stehen die Speichellecker und (präsumptiven) Günstlinge, klatschen artig und erzählen einem wie "toll man nicht alles macht" - sondern Fortschritt und Perfektion kann man nur durch - allerdings KONSTRUKTIVE(!) - Kritik erreichen.

Die Aufgabe der "neutralen & damit förderungswürdigen" Medien wäre es also, der Arbeit der Politik genau auf die Finger zu schauen - gleichzeitig aber auch der Politik Informationsquelle über die Stimmung im Land und die Wünsche der Bevölkerung zu sein.

Darin liegt SEHR viel Verantwortung, und der Respekt für Jene, welche diese Verantwortung auf sich nehmen, sollte sich eben (auch) durch staatliche Förderungen bemerkbar machen.
~~~~~~~~~~~
...und wenn ich auf Wasser laufen könnte, würde es welche geben, die sagen:
"Seht her! Nicht einmal schwimmen kann er!"

Antworten